Fairness bei der Stierwoscha-TrophyModus & Regeln

Veranstalter

Der Veranstalter der „Stierwoscha Trophy“ ist der FC Red Bull Salzburg, Stadionstr. 2/3, 5071 Wals bei Salzburg

Spielort

Red Bull Fußball- und Eishockeyakademie Liefering, Rechte Saalachzeile 58, 5020 Salzburg

Spieltermin

Sonntag, 25. Juni 2017 ab 10:00 Uhr, Treffpunkt 09:30 Uhr

*Der Veranstalter behält sich vor die Veranstaltung nach einer Platzkommissionierung 2-3 Tage vor der Veranstaltung bei schlechten Wetteraussichten (Gewitter, Hagel, Sturm, Starkregen) oder schlechten Platzverhältnissen auf den Ersatztermin (Sonntag, 02. Juli 2017) zu verlegen.

Bewerbungsmodus

Anmeldungen sind ab sofort bis einschließlich 13. Mai unter www.stierwoschatrophy.at und in allen 130 Raiffeisenbanken im Bundesland Salzburg möglich.
Maximal 24 Teams können nach dem „First come – first served“-Prinzip teilnehmen.
Die Gruppenauslosung findet beim Heimspiel vs. FC Admira Wacker Mödling am 20./21. Mai live in der Red Bull Arena statt.
Allen angemeldeten Mannschaften werden für dieses Spiel jeweils 16 Freikarten in einem zugeteilten Sektor der Red Bull Arena zur Verfügung gestellt.

Spielmodus

Gespielt wird in vier 6er-Gruppen (bis max. 24 Teams), jeder gegen jeden (in der jeweiligen Gruppe) auf dem Großfeld. Die ersten vier Mannschaften jeder Gruppe steigen in die Finalrunde (Achtelfinale – Viertelfinale – Halbfinale – Finale) auf und ermitteln den Sieger des Turniers durch K.O.-System. Die beiden Gruppenletzten scheiden aus.

Gruppenphase
Bei gleicher Punktanzahl zählt im Vergleich:

1.) die größere Punkte-Anzahl aus den direkten Spielen
2.) die Tordifferenz aus den direkten Spielen
3.) die größere Anzahl von Auswärtstoren aus den direkten Spielen
4.) Die größere Tordifferenz aus allen Gruppen-Spielen
5.) die größere Anzahl erzielter Tore aller Gruppen-Spiele

Alle Aufsteiger spielen in der Finalrunde um den Turniersieg.

Finalrunde
Die Finalrunde wird im K.O.-System gespielt. Steht nach der regulären Spielzeit kein Sieger fest, wird der Sieger im Elfmeterschießen ermittelt.

ACHTUNG: Beim gesamten Turnier herrscht lt. ÖFB-Regularien Schienbeinschonerpflicht. Schiedsrichter und die Turnierleitung sind berechtigt Spieler ohne Schienbeinschoner von Spielen – im Wiederholungsfall vom Turnier – auszuschließen.

Mannschaftsdaten

Eine Mannschaft besteht aus einem Tormann und zehn Feldspielern. Die maximale Anzahl von Spielern pro Team beträgt 16 Personen. Weibliche Spieler sind nicht zugelassen. Spielberechtigt sind all jene Spieler, die bereits das 16. Lebensjahr überschritten haben (Stichtag: 01. Juni 2001). Jeder Spieler darf nur für ein Team an den Start gehen.

Jedes Team ernennt einen Verantwortlichen, den Mannschaftsführer, der älter als 16 Jahre sein muss (dieser muss nicht aktiv mitspielen, Stichtag 01. Juni 2001). Am Turniertag erhält jeder Spieler einen Spielerpass (Akkreditierung), die durch den Mannschaftsführer verwaltet werden und stets vorzeigbar sein müssen.

Jedes Team erstellt mit der Anmeldung eine Mannschaftsliste. Die Turnierleitung vor Ort sowie die jeweiligen Schiedsrichter des Salzburger Fußballverbandes werden die Mannschaftslisten kontrollieren. Jeder Spieler ist verpflichtet einen amtlichen Lichtbildausweis mitzubringen.

Vereinsspieler

Es sind lediglich Vereinsspieler von der 1. Landesliga abwärts beim Turnier zugelassen. Als Vereinsspieler gelten all jene Spieler, die in der Meisterschaftssaison 16/17 mindestens ein Meisterschaftsspiel in einer österreichischen oder anderen europäischen Verbandsliga aktiv bestritten haben. Maximal fünf Vereinsspieler sind erlaubt.

Die Anmeldelisten werden vorab mit den Listen des ÖFB und der jeweiligen Landesverbände abgeglichen und am Veranstaltungstag überprüft. Sollten nichtberechtigte Spieler an dem Turnier teilnehmen, werden diese Spieler vom Turnier ausgeschlossen. Bei groben Verstößen gegen diese Regelung behält sich der Veranstalter vor, die gesamte Mannschaft vom Turnier auszuschließen.

Anmeldungen

Anmeldungen müssen bis spätestens 13. Mai 2017 um 23:59 Uhr beim Veranstalter (über Online-Anmeldeformular) oder in einer der 132 Raiffeisenbanken im Bundesland Salzburg schriftlich eingegangen sein. Zu einer vollständigen Anmeldung zählen eine komplett ausgefüllte Anmeldeliste inkl. Nennung von Name, Geburtsdatum und Verein aller Spieler.

Die Anmeldegebühr in Höhe von € 170,– bzw. 140,– pro Team ist nach Auslosung am 20./21. Mai 2017 bis spätestens 13. Mai 2017 auf das angegebene Konto des FC Red Bull Salzburg zu überweisen.

Nenngeld

Das Nenngeld pro Mannschaft beträgt € 170,– (Jubiläums-Rabatt bis 17.03. um nur € 140,–)
Im Nenngeld inbegriffen ist für jeden Teilnehmer auch 1 Essens- und 2 Getränkegutscheine.

Das Nenngeld muss bis spätestens 13. Mai 2017 auf dem Konto des FC Red Bull Salzburg (Kontodetails siehe unten) eingelangt sein.

Empfänger: Stierwoscha Trophy

IBAN: AT69 3500 0000 0001 0710
BIC: RVSAAT2S
Raiffeisen Bank Salzburg

 

Leistungen des Veranstalters

Als Hauptgewinn winkt für die Siegermannschaft ein Testspiel gegen den
FC Red Bull Salzburg im Herbst 2017 in der Red Bull Arena*.

*Termin & Ort kann sich aufgrund des Saison- und Trainingsplans des FC Red Bull Salzburg noch ändern.

Darüber hinaus werden auch der Zweit- und Drittplatzierte, sowie der Torschützenkönig und der beste Tormann prämiert.

Auf den Plätzen werden während der Spiele isotonische Getränke zur Verfügung gestellt. Für Besucher und Fans werden mehrere Gastrostände zur Verfügung stehen, an denen Speisen & Getränke gegen Entgelt angeboten werden.

Fanwertung

Der beste Fanclub einer teilnehmenden Mannschaft wird prämiert. Die Bewertung des besten Fanclub´s wird anhand der Kriterien – Stimmung, Größe, Optik – von einer Jury am Veranstaltungstag ausgewählt. Der Preis ist eine Stiegl-Maß Bier pro aktivem Fanclubmitglied.

Regeln

Es gelten die Regeln des ÖFB ergänzt mit folgenden Sonderregeln: Die Spieldauer pro Spiel beträgt 1 x 20 Minuten, ohne Seitenwechsel und ohne Pause. Alle Spiele werden von Schiedsrichtern geleitet.

Bei schweren Regelverstößen kann die blaue Karte gezeigt werden, was einen Zeitausschluss von 2 Minuten nach sich zieht. Bei besonders schweren Vergehen (rote Karte) behält sich die Turnierleitung vor, diesen Spieler für weitere Spiele oder das gesamte Turnier zu sperren.

Wir bitten alle Teams anzuerkennen, dass Schiedsrichterentscheidungen Tatsachenentscheidungen sind und daher zu akzeptieren sind. Fair Play ist bei dieser Hobbyveranstaltung oberstes Prinzip. Wer sich nicht an das „Fair Play Abkommen“ hält, kann von der Turnierleitung disqualifiziert werden.